Warum eine AC-Verpaarung?


Der Genpool der Lagotti ist nicht so groß wie bei anderen Rassen. Man kann also,
möchte man die Rasse voranbringen und erhalten,
im Hinblick auf  Wesen, Gesundheit, Exterieur
nicht immer nur auf HD-A-Hunde zurückgreifen.
Und nicht zu vergessen: der Bereich "Gesundheit" umfasst mehr, als nur das Einbeziehen der HD!

Emilia ist von ihrer Genetik her eher selten, ebenso Sam.
Ihre Nachkommen könnten also für die Rasse sehr interessant werden!

Man darf bei einem Zuchtpartner auch nie nur einen Aspekt ins Auge fassen!
Nein, der "ganze" Hund muss gesehen werden, also das sogenannte "Gesamtpaket"!


Wie gut oder schlecht ein Hund vererbt,
nicht nur im Bereich "HD",
kann man nicht vorhersagen!

Auch HD-freie Eltern haben Kinder mit HD-C und HD-D!
Schiebt man die HD-Ergebnisse der Kinder lediglich auf die Genetik,
sind die HD-freien Elterntiere wohl sehr schlechte Vererber in Sachen HD!
Weiterhin kann man auch Kinder aus AC-Verpaarungen nennen,
die mit HD-A ausgewertet wurden und diese auch nachweislich wiederum Nachkommen mit HD-A
vorweisen können!

Nun spielen bei der Ausbildung von HD nicht nur die Genetik,
sondern auch die Ernährung und die Aufzuchtsbedingungen
eine Rolle!


Nur nach vielen Jahren und untersuchten Würfen kann man sagen,
wie gut der Zuchtwert der einzelnen Hunde ist.


Jede neue Verpaarung stellt ein "Risiko" dar,
ob AA-, AB- oder AC-Verpaarungen!

Hier auch noch ein interessanter Artikel zum Thema:
Phänotyp vs. Genotyp oder – HD A als alleine seligmachendes Merkmal für einen Zuchthund?
http://www.canecorsoaustria.at/index.php?option=com_content&task=view&id=200&Itemid=46