Startseite   Aktuelles   Bona Emilia   Zucht   Kontakt   Links   Spiel und Spass      



Lagotto Romagnolo



Woher kommt der Lagotto?

Der Lagotto Romagnolo hat seinen Ursprung in Italien.
Dort wurde er als Wasser-Apportierhund in den Sümpfen von Comaccio und den Lagunen um Ravenna eingesetzt.
Um Ackerland zu gewinnen wurden die Sümpfe trockengelegt und viele Lagotti "arbeitslos".
Nur gut, dass ihr ausgezeichnetes Wesen und ihr schützendes Haarkleid sie für eine neue Aufgabe prädestinierte: die Trüffelsuche!
Ihr ausgezeichneter Geruchsinn, die feste Bindung an den Herrn, ihr Gehorsam, die leichte Erziehbarkeit und nicht zuletzt das schützende dichte Lockenfell machen den aufgeweckten, liebenswürdigen Lagotto zu einem idealen Trüffelsuchhund!
Seit der Trockenlegung begleitet daher der Lagotto, vor allem in den Ebenen und Hügeln der Romagna, den Tartufaio.

Welche Farben darf der Lagotto haben?

Der Lagotto Romagnolo kann die Farbe

bianco: einfarbig schmutzig-weiss
bianco-arancio: schmutzig-weiss mit orangefarbenen Flecken
bianco-marrone: schmutzig-weiss mit braunen Flecken
arancio: einfarbig orangefarben
marrone: einfarbig braun
roano marrone: braun geschimmelt

haben.

Die Augenfarbe richtet sich nach der Fellfarbe. Sie kann von ockerfarben über haselnussfarben bis hin zu dunkelbraun variieren.
Die Farbe der Augenlider, der Lippenumrandung und der Nase geht von hellbraun bis hin zu dunkelbraun.

Wie groß und schwer ist er?


Hündinnen: 41 - 46 cm
Rüden: 43 - 48 cm
Die Toleranz bei der Widerristhöhe beträgt +/- 1 cm

Hündinnen: 11 - 14 kg
Rüden: 13 - 16 kg

Den kompletten Rassestandard finden Sie hier unter dem Punkt "Download der Rasse-Beschreibung" (rechte Seite, unter dem Bild):

http://www.vdh.de/welpen/rasse/rasse/id/295